Inklusionscup 2017

Im Rahmen unseres Inklusionsfestes am 24.06.2017 findet auch der Inklusionscup 2017 statt. Hier die Details.

NRW Inklusionscup 2007 und älter

NRW Inklusionscup 2008 und jünger

NRW Inklusionscup Senioren

Es gibt auch einen Live-Ergebnisdienst. Dieser kann hier eingesehen werden:

2008 und jünger:  https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1493046394

2007 und älter: https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1493048462

Senioren: https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1493049136

 

Gesundheitstage beim ASV

In dieser Woche beginnen die Gesundheitstage im ASV Sankt Augustin. Am 04.05. von 9.45-10.45 Uhr kann man in der Gymnastikhalle Granthamallee sein Gedächtnis trainieren und flott auf den Beinen unterwegs sein und am 07.05. von 14.45-16.15 wird man fit bis ins hohe Alter gemacht.
Highlights sind am 06.05. um 10.00 Uhr die Wanderung durch das „Grüne C“
mit Generationenpacour/Treffpunkt Sportzentrum West und anschließendem Grillen. Am Sonntag ab 15.00 kann man beim Tanztee im ASV Vereinsheim, Granthamallee, bei Kaffee und Kuchen vergnügt abtanzen.

U13 des ASV in Barcelona beim „Copa Maresme-Cup“

Ostern 2017 – viele Kinder und Jugendliche suchen noch immer ihre Oster-Eier. Nur 15 Sankt Augustiner Kids nicht – die sitzen pünktlich Ostersonntag um 18.30 Uhr im Bus nach Calella/Barcelona und nehmen an der 17-stündigen Marathon-Bustour teil. Ziel: den Copa Maresma-Cup nach Sankt Augustin zu bringen.

 

Vollkommen übermüdet kamen wir am Montagvormittag beim Turnierbüro in „Malgrat de Mar“ an und bekamen unsere Spielplanungen und –unterlagen für die kommenden 5 Tage. In unserer Gruppe sollten wir leider nur auf 3 Gegner treffen. Doch da gab es bereits viel Internationales zu lesen: Hapoel Hadera aus Israel, Westfalia Rhynern aus Deutschland und F.K. Partiziani aus Albanien sollten unsere Gegner sein.

Doch bevor die Gruppenphase beginnen sollte, hatten wir erst einmal einen freien Resttag (der natürlich bei herrlich sonnigen 22° im Pool verbracht wurde) sowie am Dienstag die Tour nach Barcelona ins „Camp Nou“ vor uns: Zuvor beging man gesammelt die Eröffnungszeremonie: Alle teilnehmenden 144 Mannschaften liefen zu Nationalhymnen und Applaus ins Hauptstadion in „Pineda de Mar“ ein – für die Eltern und Trainer ein unvergessliches Erlebnis; die U13 hatte da eher gemischte Gefühle; derartige Aufmärsche sind einfach nicht ihr Ding. Andere Mannschaften hingegen sangen und brüllten sich die Kehle aus dem Leib. Bis der riesige Tross von ca. 3.000 Aktiven und Trainern erst einmal im Stadion war, verging eine gute Stunde. Tolle Organisation und Aufmachung – wir Erwachsenen waren begeistert!

Später im Camp Nou waren dann auch die letzten Schmollmünder wie weggefegt: Ein einmaliges Erlebnis, das sogar unsere U13-Sight-Seeing-Muffel wieder aus ihren Höhlen lockte – sehr empfehlenswert!

Im ersten Gruppenspiel ging es am kommenden Tag gleich gegen die Jungs aus Israel: Obwohl unsere Reiseschar mit 9 Erwachsenen und einem 10-jährigen Girl-Groupie nicht gerade klein war, stampften sich die 40 Fans der „Hapoel Hadera“ lautstark singend und rufend den Weg in die tolle Strand-Spielfeld-Kulisse in Calella. Die Stimmung passte schon mal! Schnell wurde nach Anpfiff klar, dass die Israelies das Spiel gewinnen wollten. Hatten wir in der ersten Halbzeit mit extremen Gegenwind zu kämpfen, gelang es dem ASV bis zur Minute 15 einen Rückstand zu vermeiden. Zum Ende der ersten Halbzeit stand es dann leider 2:0. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir bereits 2 Verletzte zu beklagen, das Spiel war körperlich sehr betont, aber selten unfair.

Nach dem Seitenwechsel wollten wir (nun mit Rückenwind) natürlich den Rückstand aufholen – aber vergeblich. Hapoel ließ so gut wie keine Chancen zu und presste, was das Zeug hielt.  Am Ende zählte der ASV 5 (temporär) Verletzte sowie 5 Gegentore und eine sichtbar eingeschüchterte Mannschaft – so sieht also internationaler Fußball aus.

 

Nun ging es erst einmal ins Hotel: Abendessen vom Buffet und Wunden lecken. Eine Partie Billard und Air-Hockey brachten aber wieder positive Stimmung ins Lager.  Trainer David gelang es, die Kids mit wenigen Worten wiederaufzubauen und so ging man frohen Mutes (und viel zu spät) ins Bett.

Am nächsten Tag standen die beiden anderen Gruppenspiele an:  Zunächst ging es gegen Westfalia Rhynern (vorweg: hier trafen wir auf die Nr. 2 der Bezirksliga Westfalen und den späteren Copa-Maresme-Turniersieger) – die Mannschaft vom ASV zeigte jedoch heute deutlich mehr Kampfwillen, hielt sich gut gegen die Blau-Weißen und generierte einige teils gute Torchancen. Mit einem 0:0 zur Halbzeit wollte man das goldene Tor unbedingt, um sich einen Platz für das Achtelfinale zu sichern. Leider fiel es auf der anderen Seite: 1:0 durch ein starkes Passspiel der Westfalen. Doch man gab sich nicht auf und die letzten 5 Minuten wurde alles auf eine Karte gesetzt. Die Gegner lauerten natürlich genau auf solche Möglichkeiten und netzten kurz vor Schluss zum 2:0 ein. Nun würde ein Weiterkommen sehr schwer werden.

Unser letztes Gruppenspiel mussten wir gegen eine albanische Mannschaft bestreiten. Diese „Jungs“ waren bereits vor Antritt disqualifiziert, da sie ohne Pässe und mit DEUTLICH älteren Spielern angetreten waren. 2:0 Tore und 3 Punkte waren uns sicher, aber wir wollten die Herausforderung in jedem Fall annehmen. Auch dieses Spiel ging (ohne Wertung) verloren und rechnerisch war für uns die Qualifikation für das Achtelfinale nicht mehr möglich. Sehr bedauerlich dabei war, dass sich unser Mannschaftskapitän Konrad im Spiel (ohne Fremdeinwirkung) verletzte, umknickte und sich einen Bänderiss zu zog, der ihn nun leider für mindestens 8 Wochen ausfallen lässt.

So wurde am letzten Spieltag noch eine Runde Fußball-Strand-Tennis gespielt sowie eine Trainingseinheit im wunderschönen Strandstadion Calella sowie am Strand selbst absolviert. Am Nachmittag betrachteten wir noch das U13-Finale (Rhynern vs. Club Almafuerte aus Argentinien), in dem Rhynern sich im Elfmeterschießen gegen die Südamerikaner durchsetzte. Ein tolles Finale und insgesamt spielerisch sehr starke Mannschaften! Hapoel Hadera wurde Dritter – also hatten wir von Beginn an die „Creme-de-la-Creme“ in unserer Gruppe. Krönung des Tages war die riesige Abschlussfeier mit dem Finalspiel der U19, extrem lauten Gesangseinlagen diverser B-Juniorinnen-Mannschaften und das große Feuerwerk am Ende des Tages. Ein einmaliges Erlebnis!

Nach der wiederum 18-stündigen Busfahrt nach Hause trafen wir morgens um 3:45 Uhr an der Hochschule Sankt Augustin ein und wurden von den Eltern sehnlichst erwartet: müde, eingeschlafene Hintern aber irgendwo doch glücklich, diese tolle Reise angetreten zu haben. Eine Erinnerung, die sicherlich keiner so schnell vergessen wird – weder die mitgereisten Eltern und Betreuer, noch die Mannschaft.

Red.: Daniel Heinze

 

Schwimmer auf Vorbereitungswettkampf

Die Wettkampfmannschaft des ASV Sankt Augustin startete wie letztes Jahr in Krefeld, um sich auf die Saisonhöhepunkte des Jahres vor zu bereiten. Mit fünf Schwimmern und fünf Schwimmerinnen wurde im Waldsee Schwimmbad, einem Freibad, dass durch eine Traglufthalle in ein Hallenbad umgebaut wurde, gestartet. Der Wettkampf bot das gesamte Programm aller Wettkampfstrecken mit dem zusätzlichen Lagenpokal, der über alle 100m Strecken sowie den 200m Lagen gewertet wurde.

Zur eigenen Überraschung lag die junge Mannschaft des ASV in dieser Wertung zwischenzeitlich sogar in Führung, am Ende reichte es in dieser Vielseitigkeitswertung zum zweiten Platz.

Für die Schwimmer kam es bei diesem Wettkampf aber auch darauf an, möglichst viele Pflichtzeiten für die anstehenden Bezirksmeisterschaften zu erreichen. Zusätzlich schaffte Sören Müller für vier Strecken und Julian Apfelbaum für zwei Strecken die Qualifikation für Nordrhein-Westfälischen Landesmeisterschaften in zwei Wochen in Dortmund

Alle Teilnehmer haben sich auf mehreren Strecken für die Bezirksmeisterschaften empfohlen. Auch gab es einige spannende Rennen mit echten Überraschungen. Marko, der jüngster Schwimmer fügte sich gut in die Mannschaft ein, schwamm viele neue Bestzeiten und erreichte über 400m Freistil die Normzeit für die Bezirksmeisterschaften.
Paul Ahlgrim gewann die 100m und 200m Rücken in seiner Altersklassenwertung.
Julian Apfelbaum gewann überraschend seine beiden Delfinstrecken mit deutlichem Vorsprung und qualifizierte sich auf diesen Strecken für NRW
Sören Müller hatte zum Abschluss des Wettkampfes gemeinsam mit Sebastian Duve-Mayer ein schweres Programm. Erst schwammen beide die 200m Kraul und 20 Minuten später die 200m Delfin, die beide in Ihrer Altersklassenwertung für sich entscheiden konnten.

Leonie Prümmer kam mit jedem ihrer Starts auf das Siegerpodest. Lea Neumann konnte ihre gute Form nochmals mit einigen Bestzeiten belegen, so unterbot sie 200m Kraul zum ersten Mal die drei Minuten Grenze.
Alaina war auf den Brust und Delfin Strecken erfolgreich und kam dabei auf das Siegerpodest.  Auf 100 und 200m Rücken musste sie sich nur Ihrer Vereinskameradin Leonie geschlagen geben und kam da jeweils auf den zweiten Platz.
Hannah und Frederike rundeten mit Ihren gewohnten Leistungen das gute Ergebnis der Mädchen ab.

Insgesamt erreichten die Schwimmer des ASV Sankt Augustin mit 92 Starts 24 erste, 15 zweite und 14 dritte Plätze. Ein sehr gutes Ergebnis für die junge und kleine Mannschaft.

Auch möchten wir uns bei den Eltern für das „Schwimmtaxi Service“ und für den Einsatz als Kampfrichter bedanken.

 

 

Inklusionsteam Cheerleading

Die Cheerleader haben ein Inklusionsteam gegründet, die „Heavenly Jags“. Cheerleading ist eine Sportart, die aus Elementen des Turnens, der Akrobatik, des Tanzes, sowie aus Anfeuerungsrufen besteht. Hier werden sogenannte
„Motions“ (bestimmte Armbewegungen) eingesetzt, die für Spannung und Stärke der Cheerleader entscheidend sind. Außerdem gibt es noch „Chants“, welche
eine Art Sprechgesang sind, die mit passender mimischer und gestischer Unterstreichung der Aussagen unterstützt werden. Ferner gibt es noch den „Cheer“, der
ähnlich wie die Chants, Kombinationen aus Worten und Bewegungen darstellt. Ebenfalls in einer Choreografie eingebunden sind sogenannte „Jumps“ (Sprünge).
Diese lassen sich gut an den jeweiligen Leistungsstand anpassen. Wir halten diese Elemente hervorragend für Kinder und Jugendliche und junge Erwachsene mit
Handicap geeignet. Diese Bewegungen bieten die Möglichkeit in der Schwierigkeit auf die Person abgestimmt zu werden und somit eine individuelle Umsetzung
zu ermöglichen. Dabei wird jede Person individuell gefördert und stellt dabei am Ende einen wichtigen Teil des Gesamtbildes dar.

Flyer_Inklusionsteam

Sören Müller in Auswahlmannschaft des Bezirks Mittelrhein in Mainz

Bereits zum zweiten Mal nimmt Sören an einem Wettkampf teil, bei dem er für die Mannschaft des Bezirks Köln schwimmt. Die Mannschaft traf sich bereits am Freitag und fuhr gemeinsam mit den Betreuern des Bezirks mit dem Bus nach Mainz.
Der Bezirk Köln gewann mit seiner Mannschaft den „Generation Cup“ sehr deutlich
Sören startete auf 6 Strecken und konnte auf allen Strecken mit guten Ergebnissen und neuen Bestzeiten überzeugen. Er steuerte in der Punktewertung 18 Punkte zu dem guten Abschneiden des Bezirks bei. Mit jedem Start kam er unter die 10 besten; mit 5 Platzierungen unter den ersten sechs. Auf allen drei Delfinstrecken wurde er in seinem Jahrgang dritter. Besonders groß ist die Verbesserung auf der 100m Delfin Strecke. Hier verbesserte er seine alte Bestzeit um 7 Sekunden auf 1:16,12. Auch über 200m Delfin verbesserte er seine alte Bestzeit
Wichtig bei einem solchen Wettkampf, ist dass die Schwimmer in anderen Mannschaft gemeinsam auftreten und unter fremden Betreuern gute Leistungen zeigen. Für Sören war das ein sehr ereignisreiches Wochenende.

Lea Neumann auf den NRW – Meisterschaften der 11-Jährigen in Bochum

Nach Ihrer erfolgreichen Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften nahm Lea Neumann bei den diesjährigen Jugendvielseitigkeits-Wettkämpfen teil.
Bei diesem Wettkampf nahmen aus gesamt NRW 61 Schwimmerinnen aus 31 Vereinen Teil. Das Besondere an diesem Wettkampf ist, dass jeder Teilnehmer 400m Freistil und200 m Lagen schwimmen muss. Zusätzlich müssen zwei 100m Strecken geschwommen werden. Lea entschied sich für 100m Kraul und 100m Rücken. Außerdem musste jeder Schwimmer noch 50m Kraulbeinschlag mit Brett, 7,5m Gleiten nach einem Abstoß und 15m Delfin Beine unter Wasser nach einem Abstoß bewältigen.
Lea konnte auf allen Strecken mit neuen Bestzeiten glänzen. Auf den 100m Kraul macht sie es zurzeit für den Trainer besonders spannend, denn sie blieb mit der 1:20,05 nur 5 hundertstel über der magischen Grenze. Ihre beste Platzierung erreichte sie mit dem neunten Platz auf den ungeliebten 50m Kraulbeinschlag. In der Gesamtwertung kam sie nach einem langen Wettkampftag in Bochum auf den 37sigtem Platz. Ein Ergebnis, was sich durchaus sehen lassen kann

Tischtennis: 1. Mannschaft Vizemeisterschaft und Aufstieg / 2. Mannschaft Klassenerhalt

Die Tischtennisabteilung des ASV Sankt Augustin feiert den Aufstieg der 1. Senioren-Mannschaft in die Bezirksklasse seit 1998. Mit 36:8 Punkten sicherte man sich den zweiten Platz in der Kreisliga hinter dem TTC Eschmar, der sich Dank besserem Satzverhältnis den Titel holte. Durch die Auf- und Abstiegsänderungen bleibt der ersten Mannschaft die Relegation erspart. Zusammen mit dem ASV steigen auch die beiden Vereine SV Ennert II und TTC BW Lechenich II in die Bezirksklasse auf. Diesem sportlichen Erfolg haben wir folgenden Spielern zu verdanken:

Jan Pfenningsberg, Eray Kutlu, Michael Kaminski, Ulrich Herbst, Tobias Schmidt, Daniel Gerth, Nico Dulfer, Thomas Zenner, Stefan Pötsch, Thomas Mayer, Thomas Annebal und Rudolf Reinartz.

Die Abschlusstabelle der Kreisliga:

http://wttv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupPage?championship=Rhein-Sieg+16%2F17&group=274983

Die zweite Mannschaft der ASV-Tischtennisabteilung kann den Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse feiern. Folgende Spieler haben an diesem Erfolg teil:

Nico Dulfer, Thomas Zenner, Stefan Pötsch, Rudolf Reinartz, Thomas Mayer, Dirk Adamy, Lukas Michels, Thomas Annebal, Jürgen Kurscheidt, Markus Brüske, Stephanie Klotz und Cesar Herrero-Nunez.

Die Abschlusstabelle der 1. Kreisklasse Gruppe 2:

http://wttv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupPage?displayTyp=gesamt&displayDetail=table&championship=Rhein-Sieg+16%2F17&group=274984

Wie man sehen kann unterstützt die zweite Mannschaft die erste Mannschaft mit Rat und Tat. Auf diesem Wege nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Spieler, Funktionäre und Fans, ohne die die Saison sicherlich anders verlaufen wäre.

Der 1. RHEINLAND-Cup 2017 des ASV Sankt Augustin – ein rundum voller Erfolg!!!

Bei optimalen Wetterbedingungen fand am Samstag, 08. April 2017 auf dem Gelände des ASV Sankt Augustin der 1. RHEINLAND-Cup statt. Insgesamt spielten 44 Teams der F- und D-Jugend aus ganz NRW in vier Turnieren, mit teilweise unterschiedlichen Leistungsgraden („Premium“ und „Masters“), den Cup-Sieger aus.
Den Turnier-Vormittag bestritt die F-Jugend mit zwei, parallel ausgetragenen Wettbewerben. Mit viel Spielfreude und einer gesunden Portion Ehrgeiz kämpften hier Spieler der Jahrgänge 2008 bis 2010 über den Einzug in das jeweilige Finale. Ab 14:30 Uhr taten es ihnen die Mannschaften des Jahrgangs 2005 und 2004, ebenfalls in einem „Premium“ – und „Masters“-Turnier, dann gleich.
Der disziplinierte Auftritt und die faire Spielweise aller beteiligten Mannschaften trugen maßgeblich dazu bei, dass der eng gefasste Zeitplan eingehalten werden konnte. Geschlossene Teamleistungen fand man allerdings an diesem Tag nicht nur auf dem Platz: Die vielen fleißigen und engagierten Helfer trugen erheblich zum reibungslosen Ablauf und dem großen Erfolg dieses Turniers bei.
Dank der finanziellen Unterstützung des Bauhauses Hennef und der Firma Eaton aus Bonn konnte zum Abschluss der Turniere jeder Teilnehmer mit einer Medaille ausgestattet werden. Natürlich gab es auch Urkunden für alle Mannschaften und die jeweils ersten drei Plätze konnten zusätzlich noch einen Pokal mit nach Hause nehmen.
Das ausrichtende Team des 2004er Jahrgangs freute sich am Ende des Tages nicht nur über einen respektablen Zuschuss für die anstehende Mannschaftsfahrt in den Osterferien zu einem DFB-„KOMM MIT“-Turnier nach Spanien, sondern auch über einen engagierten 3. Platz im „Masters“-Turnier gegen den FC Fortuna Köln.
Zahlen und Fakten:
Sieger F-Junioren „Premium“: FC RheinSüd Köln (3:2 im Acht-Meter-Schießen gegen SSV Merten)
Sieger F-Junioren „Masters“: CfB Ford Niehl (3:2 im Acht-Meter-Schießen gegen Bergisch Neukirchen)
Sieger D-Junioren „Premium“: DJK SüdWest Köln (1:0 im Finale gegen SV Refrath/Frankenforst)
Sieger D-Junioren „Masters“: RW Kriegsdorf (3:2 im Acht-Meter-Schießen gegen Germania Impekoven)

Alle gastgebenden Beteiligten hatten ebenfalls sehr viel Freude und Spaß an diesem Tag. Denn sie erhielten nicht nur lobende Worte und Dank der Gäste für diesen RHEINLAND-Cup. Sie erlebten während des Tages auch die Begeisterung für den Fußball, Fair Play in „allen Bereichen“, leuchtende Kinderaugen, engagierte Jugendtrainer und ein mitgehendes Publikum.
Fazit: Es wurden „Turniergäste“ gewonnen, die sich beim ASV sehr wohl gefühlt haben und gerne wieder an einem der kommenden Turniere teilnehmen werden; und da ist noch der Gastgeber, der den Meinungen nach Vieles richtig gemacht hat und sich schon auf die weiteren Turniere freut.

Neuer Jugendvorstand gewählt

Auf dem Jugendtag am 07.04.2017 wurde ein neuer Jugendvorstand gewählt:

Vorsitzender: Michael Müller

Stellvertreterin: Nathalie Bresgen

Beisitzer/innen:

Torsten Müller, Anna-Lena Wulff, Anastasia Kalefekits, Lea Nühring, Ingo Scharnbacher, Yassine El Bighouti, Magnus Jeske

1 2