Sport in der Krebsnachsorge für Frauen

Krebs kann alle drei Lebensbereiche, welche die Lebensqualität des Menschen ausmachen, den physischen, psychischen und sozialen Lebensbereich beeinträchtigen.

Das Bewegungsangebot „Frauen in der Krebsnachsorge“  nimmt auf alle drei Lebensbereiche positiven Einfluss, und erhält und erweitert die in Akutklinik und Nachsorgeklinik bisher erzielten Behandlungsfolgen.

Im physischen Bereich wird eine Verringerung oder gar Aufhebung von Bewegungseinschränkungen als Folge von Krankheit, Operation und Therapie erzielt. Zusätzlich werden die Abwehrkräfte des Immunsystems gestärkt. Ein gestärktes Immunsystem liefert bekanntlich gewisse Schutzmechanismen gegenüber Neuerkrankungen, gegenüber Zweiterkrankungen und gegenüber Infektanfälligkeit.

Im psychischen Bereich können die Teilnehmerinnen über den Weg der bewussten Körpererfahrung durch Bewegung, Sport und Spiel das Vertrauen in den eigenen Körper wiedergewinnen, den eigenen Körper neu begreifen lernen und als Leib- Seele- Einheit verstehen. Hieraus kann ein gestärktes Selbstwertgefühl erwachsen und kann helfen, Stress und Schmerz besser zu verarbeiten.

Im sozialen Bereich entwickeln sich im spielerischen Miteinander vielfältige soziale Kontakte, die einer Vereinsamung entgegenwirken können.

 

Sport in der Krebsnachsorge für Frauen (Gymnastik) Mittwoch 9:30 – 11:00 Uhr

Sportraum im Haus der AOK Siegburg,
Theodor-Heuss-Straße

Sport in der Krebsnachsorge für Frauen (Wassergymnastik) Freitag 18:00 – 19:00 Uhr

Hallenbad Menden, Siegstraße