Abteilungsbericht der Schwimmer 2019 – Rekordbeteiligung in allen Kursen und Trainingsgruppen

Weiter hohe Nachfrage bei allen Kursen und beim Aquafitness
Die Kurse für das Babyschwimmen in der Frida-Kahlo-Schule und die Seepferdchenkurse/Aufbaukurse im Schwimmbad Niederpleis werden unverändert stark nachgefragt.

Leider war die Schwimmabteilung gezwungen, das Angebot in der Frida-Kahlo-Schule ab Januar 2019 um eine halbe Stunde zu reduzieren, weil die Wasserzeit von den Schulen benötigt wird.

Die Wartelistenanmeldung für die Seepferdchenkurse und Aufbaukurse wurde bereits Mitte 2017 durch eine Online-Anmeldung auf unserer Homepage ersetzt, die von Sabine Ahlgrim betreut wird. Wartelisten werden seitdem nicht mehr geführt. Für die Kurse gibt es feste Anmeldezeiträume. Die verfügbaren Plätze bei den Seepferdchenkursen sind immer innerhalb von wenigen Minuten nach der Freischaltung ausgebucht.

Die Anmeldungen für die Baby- und Kleinkinderschwimmkurse werden seit Januar 2018 durch Andreas Pätschinsky zentral verwaltet. Auch hier erfolgt eine Online-Anmeldung über unsere Homepage, allerdings über eine Warteliste. Inzwischen ist die Warteliste für die Baby- und Kleinkinderschwimmkurse so angewachsen, dass die durchschnittliche Wartezeit bei 1-2 Jahren liegt. Daher ist die Warteliste derzeit geschlossen.

Rund 60 Kinder haben 2019 ihr Seepferdchenabzeichen, in der Regel in Rückenlage, „erschwommen“. Bewährt hat sich auch der vor einigen Jahren eingeführte Seepferdchen-Aufbaukurs, in dem nach dem Seepferdchen die Schwimmkondition ausgebaut und die Schwimmtechnik in Rücken und Brust gefestigt wird. Im weiterführenden regelmäßigen ASV-Vereinsschwimmen haben 2019 etwa 100 Kinder ihre Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber oder Gold abgelegt. Auch die Nachfrage im Vereinsschwimmen war 2019 ungebremst hoch, so dass wir einen zeitweiligen Aufnahmestopp einführen müssen.

Die Aquafitnesskurse sind wie gewohnt gut besucht und zu 100 Prozent ausgelastet. In den beiden Aquafitnesskursen trainieren insgesamt rund 50 Teilnehmer an den beiden Trainingstagen Montag und Donnerstag.

Viele Trainerhelfer machen es möglich
Erfreulicherweise verfügt die Schwimmabteilung momentan über einen ausreichend großen Pool junger Trainerhelfer aus den eigenen Reihen, der die Durchführung der vielen Kurse und des personalintensiven Trainingsbetriebs möglich macht. Die Schwimmabteilung schickt seine Übungsleiter auch regelmäßig auf geeignete Aus- und Fortbildungen im Schwimmbezirk Mittelrhein. Im Jahr 2019 erwarben zudem zwei Übungsleiter erfolgreich die Trainer-C Lizenz des deutschen Schwimmverbandes – die Schwimmabteilung plant für 2020 mindestens eine weitere Übungsleiterin zum C-Lizenzlehrgang zu entsenden, um das gewohnt hohe qualitative Niveau der ASV-Schwimmausbildung weiter zu steigern.

Rekord über Rekord im Wettkampfbetrieb
Vom Jugend-Wettkampfbetrieb der ASV-Schwimmabteilung gibt es weiterhin viel Positives zu berichten. Es gibt eine Nachwuchsmannschaft im Alter von 6 – 12 Jahren mit etwa 20 Teilnehmern. Die erste Wettkampfmannschaft mit 10 – 18-jährigen Schwimmern hat einen harten Kern von ebenfalls 20 Schwimmern.
Auch dieses Jahr wurden wieder zahlreiche Vereinsrekorde verbessert, auch bei den Damen; Frieda Limbach verbesserte den 15 Jahre alten Vereinsrekord über 1500m bei den Damen; Paul Ahlgrim verbesserte über 50 m, 100 m und 200 m Rücken sowie 400m Freistil seine alten Rekorde; Jonas Jurgies stellte in neuen Rekorden über 50m Freistil und 50m Brust erneut seine Sprinterqualitäten unter Beweis, während Sören Müller die Langstreckenrekorde über 1.500m Freistil und 400m Lagen knackte. Außerdem wurden in allen Herren- und Damenstaffeln die alten Bestzeiten unterboten.

Während die Nachwuchsmannschaft Wettkämpfe auf Kreisebene und altersgerechte Einladungswettkämpfe in Bonn und der Umgebung besucht, zieht die erste Wettkampfmannschaft weitere Kreise. Neben den Kreis- und Bezirksmeisterschaften besuchten die Schwimmer u.a. das Dortmunder Schwimmest, den Zasou Cup in Bergheim, sowie das Internationale Bonner Jugendmeeting und konnten überall mit zahlreichen guten Platzierungen punkten.

Auch hier ist der Zulauf enorm. So können beide Wettkampf-mannschaften derzeit aus Platzgründen keine zusätzlichen Schwimmer aufnehmen.

Senioren/Masters
Ruhiger ging es auch 2019 im Bereich der Masters zu, die Montags, Dienstags, Mittwochs und Donnerstags und auch bei den Senioren, die Dienstags und Mittwochs ihre Bahnen ziehen. Aber auch hier sind die Bahnen durchweg gut belegt.

Freibadtraining
Wie in den Vorjahren auch, stellte die Stadt uns für das Training während der Sommerferien wieder eine Bahn zur Verfügung. Diese wurde von den Mastersschwimmern und den Wettkampfschwimmern gut genutzt und das Training im Freien stellte eine angenehme Alternative zum Hallentraining dar.

Ausblick 2020
Für Sonntag, den 15. März 2020 ist eine erneute Auflage der Vereinsmeisterschaften geplant – das Programm wird wieder aus den 50m Strecken sowie den 100m Lagen bestehen.

Außerdem stehen im Jahr 2020 Abteilungswahlen an – Sabine Ahlgrim und Frank Hagen stellen sich am 4. März erneut zur Wahl.

Schwimmer bei der DMSJ / Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Jugend

Zu den diesjährigen DMS /J hatte der ASV Sankt Augustin eine Damenmannschaft in der C Jugend, eine Männermannschaft in der offenen Klasse und erstmalig eine Damen Mannschaft in der offenen Klasse gemeldet.
Das Besondere an den DMS/J – Wettkämpfen ist, dass jede Mannschaft aus mindestens vier Schwimmern besteht. Es müssen fünf Staffeln geschwommen werden, zwar in jeder Lage 4x100m und zum Abschluss die 400m Lagen in der Reihenfolge 100m Rücken, Brust, Delfin und Freistil. Am Samstag wurden 4x100m Freistil, Brust und Rücken und Sonntag dann die 4x100m Schmetterling und die Lagen geschwommen. Dieser Wettkampf wird landesweit in allen 7 Bezirken des Landes ausgetragen und ausgewertet.
Die junge Damen Mannschaft mit Annalena Burkert, Lotte Sonnenberg, Lea Marie Nuemann und Frieda Limbach setzte sich gleich mit dem erstem Start auf den zweiten Platz der Gesammtwertung und wurden über die 4x100m Freistil nur von den Damen aus Köln geschlagen. In der anschließenden Brustwertung wurden sie dann leider auf den dritten Platz verwiesen. Diesen Platz verteidigten sie dann über die weiteren Wettkämpfe. Über die 400m Lagen Stafffel gab es dann noch ein echtes Fotofinisch, dass Frieda durch einen Endsport für unsere Staffel entschied.
In derLandeswertung kamen die Damen auf den 25zigsten Platz von 48 teilnehmenden Mannschaften in der Gesamtzeit von 27:24,91

Die Jungen Damen bei der Siegerehrung, zum ersten Male auf einem Medaillenrang, im dritten Anlauf von Links nach rechts: Lotte Sinnenberg, Lea Marie Neumann, Annalena Borkart, Frieda Limbach, alle Jahrgang 2006, als stolze Gewinnerinnen der Bronze Medaille

Zwei Mädchen aus der Wettkampfmannschaft, Hannah und Kim, hatten ebenfalls den Wunsch geäußert, an dem Staffelwettbewerben teil zu nehmen. Also mussten noch mindestens zwei weitere Gleichgesinnte gefunden werden. Sie wurden fündig: Nina Müller aus der Mastersmannschaft, Larissa Engelke und als jüngste Teilnehmerin Athena Steger, beide aus der „zweiten Mannschaft“. Auf Grund der gemischten Jahrgänge, mussten die jungen Damen in der offenen Wertung starten. Diese Mannschaft hatte dasselbe Programm, wie Damen zuvor, allerdings konnten sie gegen den starken Wettbewerb in diesem Jahr erst mal nur Erfahrungen sammeln. Im nächsten Jahr wird wieder neu gemischt und es werden sich andere Zusammenstellungen ergeben, sowohl beim ASV und bei den anderen Vereinen.

Die jungen, zufriedenen Damen bei der Siegerehrung von Links nach rechts:
Athena Steger, Jahrgang 2007 , Kim Steubl, Jahrgang 2002 , Hannah Streicher, Jahrgang 2003 und Nina Müller, Jahrgang 1998;
nicht bei der Siegerehrung dabei Larissa Engelke, Jahrgang 2004

Die Herren Mannschaft starteten bereits im letzten Jahr in der offenen Wertung. Zwischenzeitlich hatte die Mannschaft unterschiedlich trainiert und hat neue Mitglieder bekommen. Die jungen Herren gingen mit großen Erwartungenen an den Start. Schon bei dem ersten Start über die 4x100m Freistil konnten sie dies Erwartungen erfüllen und unterboten in der Besetzung ihren eigenen Vereinsrekord vom letzten 3:56,95 um 1,27 Sek. Jetzt steht der Vereinsrekord bei 3:55,68 was bedeutet, das durchschnittlich jeder Schwimmer die 100m unter der Minute schwimmt.
In der Gesamtwertung standen die Männer zur Halbzeit sicher auf dem zweiten Platz. Der zweite Abschnitt begann mit 4x100m Delfin, wo die Herren ihren zweiten Platz sicher verteidigten. Als Letzter Wettkampf ging es über die 4 x 100m Lagen, wo die jungen Herren in der Besetztung Paul, Julian, Jonas und Sören hatten sich einen weiteren Vereinsrekord vorgenommen, was auch gelang. Der alte Rekord wurde um 3,82 sec unterboten und steht jetzt bei 4:30,02.
Die beendeten den Wettkampf erfolgreich als mit dem Gewinn der Silbermedaille.

Die Herren bei der Siegerehrung von links nach rechts: Thorben Werner, Jahrgang 2005
Sören Müller, Jahrgang 2004 , Jonas Jurgies, Jahrgang 2002 , Paul Ahlgrim, Jahrgang 2001
Es fehlen:
Niels Borkart Jahrgang 2003
Julian Apfelbaum Jahrgang 2003

 

 

 

Zwei große Schwimmwettkämpfe in den Herbstferien

Zu Beginn der Herbstferien nahmen die Schwimmer des ASV Sankt Augustin am diesjährigen Zaosu – Cup teil. Da der Wettkampf am ersten Ferienwochenende ausgerichtet wurde, konnten leider nicht alle Mannschaftsmitglieder teilnehmen.
So trafen sich Niels Burkart, Kambis Assim, Jonas Jurgies, Sören Müller, Frieda Limbach, Lea Neumann, Lotte Sonnenberg und Kim Steubl samstags morgens um 9:00 im Frankenbad. Auf dem Programm standen alle Wettkampfstrecken von 50m bis zu 400m Kraul und 400m Lagen.
Die 50 m Strecken wurden als Vorlauf geschwommen. Hier schaffte es Sören in der 50m Schmetterling Strecke ins B- Finale zu kommen, in dem er noch mal eine neue Persönliche Bestzeit von 29,88 schwamm.
Die größte Überraschung schaffte er auf der 400m Lagen Strecke, in der er mit 5:12,28 einen neuen Vereinsrekord aufstellte. Der alte war aus dem Jahr 2001 und somit drei Jahre älter als er.

Alle weitern Schwimmer erreichten folgende Platzierung:
Frieda mit 2 3ten und 2 4ten,
Lotte mit 1 4ten,
Kim mit 1 2ten und 2 3ten
Kambiz mit 2 4ten und 2 5ten
Jonas mit 1 3ten und einem 5ten
Niels mit 2 4ten und 2 5ten
Sören mit 1 2ten, 2 3ten, 2 4ten und 5ten

Am letzten Ferienwochenende traf sich die Wettkampfmannschaft wieder im Frankenbad zum diesjährigen Langstreckentest. Hier wurden alle Lagen über 200m und aufwärts geschwommen.
Der erste Wettkampf ging über 800m Freistil. Bei den Damen schwamm Frieda eine neue Bestzeit in 11:08,20. Mit 11:22,01 konnte Kim in ihrer Altersklasse den ersten Platz erzielen. Athena wagte sich zum ersten Mal auf diese Strecke und schlug sich mit 13:27,08 recht wacker.
Bei den Männern gingen alle 5 Schwimmer an den Start. So kam es, dass Niels und Thorben in einem Lauf schwammen und Paul mit Sören im letzten Lauf schwimmen mussten. Paul und Sören stachelten sich gegenseitig an steigerten ihre persönlichen Bestzeiten unter 9:40, blieben aber knapp über dem Vereinsrekord.
Bei den 400m Kraul schwammen wieder Sören und Paul nebeneinander Sören gab das Tempo an, wurde jedoch auf der letzten Bahn noch von Paul abgefangen. Beide blieben unter dem alten Vereinsrekord (Sören mit 4:36,24), wobei Paul mit 4:31,90 die neue Bestmarke für sich aufstellte.
Der Sonntag begann mit den 1500m Freistil der Damen, wobei Frieda mit einem sehr konstanten Rennen in 21:07,03 einen weiteren Vereinsrekord aufstellte. Hier war Frieda das einzige Mädchen, das diese Strecke bewältigte.
Bei den Männern gingen alle 4 Teilnehmer im letzten Lauf an den Start, was so zu einem interessanten Rennen führte. Allerdings ging dieses Mal Sören als strahlender Sieger aus dem Becken. Er unterbot den alten Vereinsrekord um 10,45 Sekunden. Paul blieb mit seiner Zeit allerdings auch unter dem alten Rekord. Jetzt steht die neue Bestzeit bei 18:17,83.
In der Gesamtwertung kam die Mannschaft auf dem 5. Platz mit 9 ersten, 12 zweiten, 3 dritten 6 vierten und 6 fünften Plätzen.

Kreismeisterschaften 2019 – Schwimmer auf Platz 1 des Medallienspiegels

Erfolgreiche Kreismeisterschaften 2019 der ASV-Schwimmer

Zunächst sah es gar nicht danach aus, dass in diesem Jahr überhaupt Kreismeisterschaften ausgetragen werden. Nachdem der Kreisschwimmverband aufgrund von Personalmangel kurz vor dem Aus stand, fehlte der Ausrichter. In letzter Minute gelang es zwei neue Vorsitzende zu finden und die Kreismeisterschaften fanden zur Freude aller Aktiven doch wieder statt. Veranstaltungsort war wieder einmal das Octopus in Siegburg.

Das Schwimmbad Octopus in Siegburg

Die beiden Wettkampfmannschaften des ASV sind in den vergangenen Jahren enorm gewachsen und so kam es, dass der ASV in diesem Jahr zum ersten Mal seit langer Zeit, wenn nicht überhaupt in seiner Vereinsgeschichte, der teilnehmende Verein mit den meisten Einzel-Startmeldungen war.

Die erfolgreiche 4 x 100 m Lagen-Staffel

 

 

Nicht nur zahlreich, sondern auch sehr erfolgreich schwamm der ASV am 18./19. Mai in Siegburg. Neben einem ersten Platz in der Gesamt-Medaillenwertung wurden zwei neue Einzelvereinsrekorde über 400 m Freistil und 200 m Rücken von Paul Ahlgrim aufgestellt.

Zudem wurden alle Staffel-Vereinsrekorde neu aufgestellt: Über 4 x 100 Lagen weiblich und männlich sowie 4 x 100 m Freistil weiblich mit den Akteuren Hannah Streicher, Frieda Limbach, Lotte Sonnenberg, Lea Neumann, Kim Steubl, Paul Ahlgrim, Sören Müller, Jonas Jurgies und Julian Apfelbaum.

 

v.l.n.r. oben: Johannes Siebert, Max Miebach, Thorben Werner, Sören Müller, Jonas Jurgies, Paul Ahlgrim v.l.n.r. Mitte: Mika Dahlhoff, Philip Möllmann, Lea Neumann, Lotte Sonnenberg, Hannah Streicher, Frieda Limbach, Kim Steubl v.l.n.r. unten: Tim Lorenz, Nicolas Meyer, Nike Steger, Leah Gaidas, Miriam Fitzenreiter, Athena Steger, Annika Werner, Leni Wittbrodt, Sabine Ahlgrim

 

 

Meldeergebnis für Vereinsmeisterschaften Schwimmen

Mit einer neuen Rekordbeteiligung finden am kommenden Sonntag, den 17. März 2019 die Vereinsmeisterschaften der Schwimmer des ASV Sankt Augustin statt. Es haben sich 93 Aktive angemeldet.

Hier ist das Meldeergebnis zum Download.

Hier ist der voraussichtliche Zeitplan zum Download.

Zwischen Einlass und dem Beginn des jeweiligen Abschnitts ist Zeit zum Einschwimmen.

Die Siegerehrungen finden direkt im Anschluss an den jeweiligen Abschnitt statt:

  • für die Jahrgänge 2011 – 2013 in der Pause.
  • für die Jahrgänge 2010 und älter am Ende des Wettkampfs

Für das leibliche Wohl ist in der Cafeteria bestens gesorgt.

Geglückter Start ins neue Wettkampfjahr der Schwimmer

Am ersten Wochenende im Februar startete die Wettkampfmannschaft der ASV Schwimmer dieses Jahr in Bochum beim 16. Internationales Langstreckenmeeting in Bochum, um sich auf die neue Saison der Wettkämpfte vorzubereiten.

Erklärtes Ziel war es auf der 50 Meter-Bahn Erfahrung zu sammeln vor den Bezirksmeisterschaften Lange Strecke im Februar. Denn leider gibt es im Raum Bonn fast kein Schwimmbad mehr, wo auf der langen Bahn  die 800m oder 1500m Freistil oder die 400m Lagen geschwommen werden können.

So starteten am Freitagnachmittag sieben Schwimmer, fünf Schwimmerinnen, ein Trainer und eine Kampfrichterin nach Bochum in die Jugendherberge. So konnten wir ausgeruht, entspannt und pünktlich, trotz Schneefalls, am Samstag Morgen zum Einschwimmen im Schwimmbad eintreffen.

Die erfolgreiche Mannschaft:

(v.l.n.r.): Niels Burkert, Philip Möllmann, Lea Neumann, Hannah Streicher, Frieda Limbach, Annalena Burkert, Jonas Jurgies, Sören Müller, Paul Ahlgrim, Thorben Werner, Kambiz  Assim

Zu den insgesamt 8 ersten, 20 zweiten und 18 dritten Plätzen kamen noch einige gute Platzierungen unter den ersten 6 Plätzen hinzu, so dass die recht kleine Mannschaft in der Pokalwertung den fünften Platz von 38 teilnehmenden Vereinen erreichte. Eine tolle Leistung!

Unsere zwei Neuzugänge Thorben und Kambiz konnten sich gut in die Mannschaft einfügen. Thorben konnte gleich mit zwei zweiten und drei dritten Plätzen und mit dem Erreichen der Pflichtzeiten sowohl über die 1500m Freistil und der 400m Lagen überzeugen. Kambiz wird uns sicherlich bei den nächsten Wettkämpfen noch überraschen.

Besonders erfolgreich war Niels, indem er zwei „Prämienläufe“ für sich entscheiden konnte. Diese Läufe werden nach einem Zufallsprinzip vor dem Start bekannt gegeben und der Schnellste des Laufs erhält einen Sachpreis.

Als zusätzliche Sonderwertung wurde der Lagenpokal ausgeschrieben. Hier wurden die beiden Zeiten über 400m Lagen und 200m Lagen addiert; Voraussetzung war natürlich, dass beide Strecken auch geschwommen wurden. Bei den jungen Damen des Jahrgangs 2006 kam es zu einem interessanten Duell zwischen Lea und Frieda, welches Frieda mit einem Vorsprung von 3,5 Sekunden für sich entscheiden konnte.

 

Bei den Herren des Jahrgangs 2004 entschied Sören diese Wertung für sich sehr deutlich mit einer Zeit von 8:24.25 und hatte somit 30 Sekunden Vorsprung zu dem zweiten Platz. Thorben belegte in seinem Jahrgang den dritten Platz in dieser Wertung und Niels den zweiten Platz.

Als abschließender Wettkampf wurden noch 4 mal die 100m Freistil Staffel geschwommen.
Die Damen belegten in der Aufstellung Lea, Hannah, Annalena und Frieda den undankbaren vierten Platz mit 2,1 Sekunden Vorsprung vor dem Fünften und 3,2 Sekunden vor dem Sechsten, wobei Frieda in einem spannendem Finish noch zwei Plätze gut machte

Die Herren belegten in der Besetzung Jonas, Niels, Sören und Paul nach einem spannenden Rennen den zweiten Platz. Erster wurde die Mannschaft von HET Y aus Amsterdam, die lange Zeit hinter uns lag. Jedoch konnte Paul die in Führung liegende Mannschaft aus Langendreer – Werne noch auf den letzten Metern überholen.

Die gemeinsamen Abende in Jugendherberge boten für viele Schwimmer eine schöne Gelegenheit, sich mit den Mannschaftskameraden mal anders zu unterhalten, als nur im Training „Kacheln zu zählen“. Ganz besonders der zweite Abend, bei dem mit Schwimmern aus Amsterdam gemeinsam Karten gespielt wurde

Alles in Allem war dieser Wettkampf eine gute Gelegenheit zu sehen, wo wir liegen und was wir in den nächsten Wochen noch speziell trainieren müssen. Auch konnten sich einige Schwimmer mit neuen Bestzeiten für die Bezirksmeisterschaften qualifizieren.

DMS/J: Das besondere Wettkampferlebnis

Das besondere Wettkampferlebnis
oder: Unser Trainer kann immer noch schwimmen

Zum Bezirksentscheid der diesjährigen DMS /J hatte der ASV Sankt Augustin eine Damenmannschaft in der C-Jugend und erstmals eine Männermannschaft in der offenen Klasse gemeldet. Die Abkürzung DMS-J steht für Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend. Neben den DMS ist die DMS-J der zweite große Mannschaftswettbewerb beim Schwimmen. Anders als bei den DMS werden die DMS-J als Staffelwettkampf geschwommen. Jede Mannschaft schwimmt fünf Staffeln und zwar in jeder Lage 4 x 100 Meter und zum Abschluss 4 x 100 Meter Lagen.

Gleich mit dem erstem Start zeigten die Mädels, dass sie den Wettkampf sehr ernst angehen wollten und stellten einen neuen Vereinsrekord über 4 x 100 Meter Freistil in 4:46,31 min auf. Auch auf den weiteren Strecken konnten sie überzeugen und erreichten schließlich den sechsten Platz in der Gesamtwertung. Beim letzten Start über die 4 x 100 Meter Lagen konnten sie nochmal einen neuen Vereinsrekord mit 5:34,49 min aufstellen.

 

Bei den Damen ging die Rechnung mit der Minnimalbesatzung der Staffel auf. 

v.l.n.r.: Frieda Limbach, Annalena Burkert, Lotte Sonnenberg, Lea Marie Neumann (alle Jg. 2006)

 

Bei den Herren fing der Wettkampf ebenfalls sehr erfolgreich an. Die jungen Männer mussten in offenen Wertung starten, obwohl in der Erstbesetzung keiner der Schwimmer über 18 Jahre alt war. Auch die Herren stellten in der Besetzung Jonas Jurgies, Julian Apfelbaum, Niels Burkert und Paul Ahlgrim in 3:56,95 min einen neuen Vereinsrekord über die 4 x 100 Meter Freistil auf.

Im zweiten Durchgang über 4 x 100 Meter Brust konnten sie in Gesamtwertung ihren zweiten Platz mit 40 Sekunden Vorsprung auf den Drittplatzierten ausbauen. Dann passierte Niels auf dem Weg zum Start leider ein folgenreiches Missgeschick, was mit einem blutigem Zeh im Krankenhaus endete. Da standen sie nun, unsere drei Schwimmer und ihr Trainer. Der Start in fünf Minuten, kein weiterer ASV-Schwimmer in Sicht. Kurzentschlossen sprang der Trainer Dieter Müller – offener Klasse sei Dank – als vierter Schwimmer in der 4 x 100 Meter Rücken Staffel ein, um die Staffel über die Runde zu retten. Die schlagartig um das doppelte gealterte Staffel konnte so gerade ihren dritten Platz in der Gesamtwertung halten und war somit weiterhin im Rennen. Abends wurde dann ein weiterer Schwimmer gesucht und auch gefunden. Unser Abteilungsleiter Frank Hagen sprang ein. Das Angebot war aber auch zu verlockend, denn auch über die 4 x 100 Meter Lagen war einer neuer Vereinsrekord möglich.

In der neuen Zusammenstellung Frank Hagen, Jonas Jurgies, Sören Müller und Paul Ahlgrim ging es dann mit neuem Mut in den zweiten Wettkampfabschnitt. Zunächst wurde über die 4 mal 100 Meter Schmetterling der Vorsprung auf den Drittplatzierten wieder ausgebaut. Im abschließenden Wettkampf über die 4 mal 100 Meter Lagen wurde dann tatsächlich auch noch ein neuer Vereinsrekord in 4:38,05 min aufgestellt.

Die erfolgreichen Herren der offenen Klasse:  

v l. n. r. . Jonas Jurgies (2002), Paul Ahlgrim (2001), Dieter Müller (1959), Sören Müller (2004)
es fehlen: Niels Burkert, Julian Afelbaum, Frank Hagen

 

1 2 3 5